20 Jahre

KlassikFestival

Eingang Schloss

 

 

20 Jahre KlassikFestival


10 Jahre Klassik unter Sternen


3 Jahre Symphonic Rock


33 Jahre Adventmarkt


 

1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019 …

Festival-Philosophie

Es begann alles im Jahr 1998. Damals zog die NÖ Landesausstellung unter dem Titel „aufmüpfig & angepasst: Frauenleben in Österreich“ zehntausende BesucherInnen in ihren Bann. Nach dem Ende der Ausstellung wurde das erste Mal 1999 Oper gespielt. In Zusammenarbeit mit dem „Gartenopernfestival Graz“ wurde die Grazer Produktion für Kirchstetten dahingehend adaptiert, dass sie im Festsaal des Schlosses – dem Maulpertsch-Saal – aufgeführt werden konnte. Einige Konzerte rundeten das Programm ab und ein neues Festival war geboren.

Auf dieses damalige Konzept fußt im Großen und Ganzen auch heute noch die grundsätzliche Positionierung: Oper auf kleinstem Raum hautnah zu spielen. „Belcanto hautnah“ – unter diesem Motto schärfte das KlassikFestival 2015 seine inhaltliche Opern-Positionierung mit dem Fokus auf Komponisten des italienischen Belcanto. Darüber hinaus eröffnen wir jungen noch unbekannten aber auch renommierten MusikerInnen und KünstlerInnen Auftrittsmöglichkeiten.

Zwei Konzert-Themenblöcke runden das Festival ab. Das OpenAir „Klassik unter Sternen“ und der Zyklus „Kammermusik: gehört-erzählt“ bietet Klassik auf hohem Niveau an. Abgerundet wird dieser Bereich durch eine Kinderopernproduktion. Rock, Klassik und Unterhaltungsmusik mischen sich im zweiten Zyklus, dem herbstKLANG weinviertel, dem auch das zweite große OpenAir „Symphonic Rock“ inhaltlich zugeordnet ist.

Das Festival wird seit seiner Gründung mit viel Herzblut durch den ehrenamtlichen Verein „Kultur im Schloss Kirchstetten“ getragen und organisiert. Dieses ehrenamtliche Engagement ist das Fundament des Festivals.

Das Schloss

Schloss Kirchstetten

Der eindrucksvolle Kernbau stammt aus dem 16. Jahrhundert. Ursprünglich eine vierflügelige Anlage mit Wassergraben, Befestigungsmauern und kleinen Vorwerken, ging es 1723 in den Besitz des kaiserlichen Leibarztes Matthias von Suttner über. Der Medicus ließ das Schloss nach Plänen von Joseph Emanuel Fischer von Erlach im barocken Stil umbauen. Die U-förmige Anlage ist nun nach Osten hin offen und führt in einen ausgedehnten Park.

Architektonisches Highlight des Schlosses ist der Maulpertsch-Saal, benannt nach Franz Anton Maulpertsch (auch: Maulbertsch), dem Schöpfer des Deckenfrescos „Triumph der Wahrheit über die Zeit“. An den Stirnwänden des Saales finden sich je zwei großformatige Porträts des Rokokomalers Franz Anton Palko. Sie zeigen die Familie Suttner, der auch die berühmte Bertha von Suttner, die erste Friedensnobelpreisträgerin und eine besonders „Aufmüpfige“, entstammte.

Anfang des 20. Jahrhunderts war Bertha von Suttner oftmals zu Gast bei ihren Verwandten in Schloss Kirchstetten. Nach 1945 verließ die Familie Suttner das Schloss. Das Gebäude blieb jahrzehntelang unbewohnt und ungenutzt. Zur NÖ Landesausstellung wurde es renoviert und erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nun befindet sich das Schloss im Privatbesitz und wird dankenswerterweise für zahlreiche Veranstaltungen geöffnet.

Das KlassikFestival

im Überblick

Maulpertsch-Saal Oper

Konzert-Schloss-innen

Maulpertschsaal_Herbst

AISK_Pressefotos

AISK_Nikolaus

KLASSIK & ROCK IM SOMMER

Belcanto-Oper hautnah

Seit 2015 liegt der inhaltliche Fokus auf den Komponisten des italienischen Belcanto, wie zum Beispiel Gioacchino Rossini, Vincenzo Bellini oder Gaetano Donizetti. Mit dieser Programm-Spezialisierung wurde eine Lücke in der dichten Sommerfestivallandschaft Niederösterreichs erfolgreich geschlossen.

Im Rahmen der Aufführungen werden die BesucherInnen direkt in die „pocket opera“-Inszenierungen eingebunden. Sie erleben Oper ganz ursprünglich und intim. Mit Dekorationen, die weit mehr als den Bühnenraum einbeziehen, ist das gesamte Schloss Teil der Inszenierung.

Klassik unter Sternen

„Wir möchten unverwechselbare Bilder in die Köpfe unserer Gäste zaubern. Einzigartige Momente, an die man sich lange und gerne erinnert“, beschreibt Intendant Stephan Gartner das Credo des KlassikFestivals. Dieses gilt auch und ganz besonders für „Klassik unter Sternen“ – ein unverwechselbares Klang-Erlebnis unter freiem Himmel.

Bei der zehnten Ausgabe von „Klassik unter Sternen“ steht diesmal die Welthauptstadt der Musik, also Wien, mit ihren überragenden Komponisten im Mittelpunkt. Die berühmtesten Stücke aus Klassik, Oper und Operette stehen auf dem Programm, ein großartiges Erlebnis von Licht, Musik und bezaubernder Abendstimmung ist garantiert.

Symphonic Rock

Besonders beliebt ist die neue Eigenproduktion „Symphonic Rock“. Dabei trifft die geballte Klangkraft eines Symphonieorchesters auf die Wucht eines Rockkonzerts. Es entsteht eine einzigartige Symbiose aus Klang, Rhythmus, Intensität und Harmonie in barockem Ambiente.

Bei der dritten Auflage von „Symphonic Rock“ werden Welthits von Queen, Guns ‘n‘ Roses, Mozart, Bruckner, Metallica, Turner, Bejoncé, Beethoven, Sting und vielen anderen im Ehrenhof von Schloss Kirchstetten zu hören sein.

STILVOLLES IM HERBST

Kammermusik: gehört-erzählt

Gemütlich, stilvoll und hochwertig präsentiert sich „Kammermusik: gehört-erzählt“ während der Herbstmonate. Das mit Kerzen beleuchtete Schloss mit dem schönsten Konzertsaal des Weinviertels – dem Maulpertsch-Saal – ist der stimmungsvolle Rahmen für ein exquisites Konzerterlebnis.

herbstKLANG weinviertel

Bei „herbstKLANG weinviertel“ steht das Weinviertel mit seiner sanft wogenden Landschaft, dem Wein und den Menschen aus der Region im Mittelpunkt. Die KünstlerInnen und MusikerInnen, die eingeladen werden, leben im Weinviertel oder haben hier ihre Wurzeln.

FESTLICHES VOR WEIHNACHTEN

Weinviertler Advent im Schloss Kirchstetten

Der Duft von Glühwein und Maroni, von hausgemachter Weihnachtsbäckerei und traditionellen bäuerlichen Schmankerln liegt in der Luft. Mit hunderten Lichtern geschmückt verschmelzen der Ehrenhof, das Schloss, die Nebengebäude sowie die alte Volksschule mit ihrem wunderbaren Kunsthandwerk und die Kirche zu einem der schönsten und stimmungsvollsten Adventmärkte im Weinviertel.

Weisenbläser am Schlossbalkon erfüllen den Ehrenhof mit weihnachtlicher Musik, Kinder backen in der Lebkuchenbackstube, der Hl. Nikolaus kommt im Oldtimer-Traktor vorbei und verteilt kleine Geschenke. Man vergisst die vorweihnachtliche Hektik im gemütlichen Schloss-Café, in der urigen Pferdestall-Vinothek oder bei einem Häferl original Kir(s)chstettner Punsch.

Der Verein

Kultur im Schloss Kirchstetten

Ehrenamtliche Festival-Helfer

30 – 40 Personen arbeiten jährlich ca. 3.500 Stunden unentgeltlich für das Festival. Ein herzliches „Vergelts Gott!“

Werden Sie unterstützendes Mitglied. 

Unterstützen Sie ideell und finanziell den Trägerverein des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten und genießen Sie exklusive Mitglieder-Vorteile: 

  • Ermäßigungen auf alle Konzertkarten
  • zusätzlicher Rabatt bei Abos
  • Vorkaufsrecht bei Kulturpässen

Verein_Gruppe

Der Verein „Kultur im Schloss Kirchstetten“ wurde 1999 als Trägerverein für das KlassikFestival gegründet. Er ist gemeinnützig und verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke. Er ist parteipolitisch nicht gebunden und hat folgende Ziele:

  • Förderung junger Künstler
  • Nachnutzung von Schloss Kirchstetten mit kulturell hochwertigen Veranstaltungen
  • Bereicherung der kulturellen Landschaft des Weinviertels
  • Positionierung von Schloss Kirchstetten als „Das kleinste Opernhaus Österreichs“ mit dem inhaltlichen Schwerpunkt auf Belcanto-Opern

Die Finanzierung des KlassikFestivals beruht auf drei Säulen: Der Großteil des Budgets wird über öffentliche Förderungen des Landes Niederösterreich, Abteilung Kunst und Kultur, sowie durch die Marktgemeinde Neudorf finanziert. Weitere Geldmittel werden über den Kartenverkauf, Mitgliedsbeiträge im Trägerverein (pro Mitglied € 15 jährlich), SponsorInnen aus der Privatwirtschaft und freiwillige Spenden aufgebracht. Zur Übersicht aller Partner. Die Organisation der Konzerte und der Opernproduktion erfolgt auf ehrenamtlicher Basis der Vereinsmitglieder – dies ist die 3. tragende Stütze des Festivals.

Der Vorstand des Vereins setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Obmann: Bgm. Günter Gartner
  • Obmann-Stv. & Intendant: Mag. Stephan Gartner
  • Kassier: Ernestine Rauscher
  • Kassier-Stv.: Roswitha Strasser
  • Schriftführer & Leitung Festivalbüro: Melanie Fröschl
  • Schriftführer-Stv.: Aloisia Gartner
  • Mitglieder des Vorstandes: Johann Kichler, Karl Krückl
  • Ehrenmitglied: Hooman Khalatbari
  • Opern-Ehrenpräsident: Dkfm. Dr. Georg Sobotka